LEISTUNGEN

Ganzheitliche Therapie
(siehe Menüpunkt "Ganzheitliche Therapie").

Krankengymnastik (KG)
Eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der v. a. die Bewegungs-
und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll. Sie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und
den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten und fördert die Eigenaktivität
(koordinierte Muskelaktivität sowie die bewusste Wahrnehmung) des Patienten.
Dies geschieht durch gezielte Übungen und therapeutische Grifftechniken.

Manuelle Therapie (MT)
Das Herausfinden und Behandeln von reversiblen Störungen am Bewegungs-
system, welche gelenkige, muskuläre und neurale Ursachen haben. Ziel ist es,
Funktionsstörungen am Bewegungssystem über die ausführliche Befundaufnahme
herauszufinden, die normale Funkion wieder herzustellen bzw. zu erhalten und
die Belastungsfähigkeit heraufzusetzen. Dies geschieht durch gezielte manuelle
Grifftechniken und funktionelles Muskeltraining.

Manuelle Lymphdrainage (MLD):
Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, welche nach Trauma (Medizin) oder Operationen entstehen können.
Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig.
Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert.
Auch die aktive Verschiebung von Flüssigkeit in der Haut / Unterhaut ist möglich.
Im Gegensatz zur klassischen Massage bewirkt sie keine Mehrdurchblutung!

Massage
Sie dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur
durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch
die Psyche mit ein.

Klassische Massagetherapie (KMT): angewendet bei Verspannungen, Verhärtungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. WS-Syndrom Wirbelsäulensyndrome oder auch posttraumatische Veränderungen. Hinzu kommen die auf Stress zurückzuführenden Psychosomatik, psychosomatischen Krankheitsbilder. Oft in Verbindung
mit Wärmetherapie, sprich Fango oder Heißluft / Rotlicht.

Bindegewebsmassage (BGM): eine manuelle Reiztherapie die mit tangentialen
Zugreizen am subkutanen Bindegewebe ansetzt. Es werden hierbei Haut-, Unterhaut
und Faszientechnik zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Über den
cutiviszeralen Reflexbogen wird dabei eine nervös-reflektorische Reaktion auf innere
Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst.

Sportmassagen: hier verwendet man die Griffe der klassischen Massage sowie weitere
Ergänzungsgriffe und geht auf die Bedürfnisse des Sportlers sowie die speziellen
Probleme beim Sport ein. Der Körper wird auf eine bevorstehende körperliche
Beanspruchung vorbereitet und durchblutet. Während des Sportes entstandene Krämpfe
können mit den Dehnungsgriffen die zur Sportmassage gehören, behandelt werden.
Nach dem Sport wird regenerativ und lockernd massiert. Auf Wunsch auch mit Massage-
honig, da durch das Verkleben auf der Haut eine intensive, durchblutungsfördernde
Massagewirkung erzielt wird. Die leichte Klebeeigenschaft ermöglicht eine Anhebung
und bessere Verschieblichkeit des Gewebes. "Verklebte" bindegewebliche Schichten
sollen so voneinander separiert und Flüssigkeitsbarrieren aufgehoben werden. Sportmassagen werden von den Krankenkassen nicht übernommen und sind eine
Selbstzahlerleistung!

Aroma-Massage: sie ist eine ganz besondere Form der Massage. Der Körper nimmt über
die Haut die Wirkstoffe der ätherischen Öle auf. Die ätherischen Öle unterstützen durch ihre
ganz besonderen Eigenschaften die entspannende Wirkung. Sie wirkt wohltuend auf den
ganzen Körper, schließt auch Geist und Seele mit ein und steigert das Wohlbefinden.
Die Kombination aus pflanzlichen Ölen mit ätherischen Ölen und natürlichen Extrakten
sorgt für ein unvergleichliches Verwöhnerlebnis. Alle Massageöle sind dermatologisch
geprüft und kommen ohne Farb-, Konservierungsstoffe, zusätzliche synthetische Parfums
und Mineralöle aus!

Es gibt spezielle Öle welche:
belebend und erfrischend
entzündungshemmend
wärmend
beruhigend
konzentrationsfördernd oder schmerzlindernd wirken.

Aromamassagen werden von den Krankenkassen nicht übernommen und sind
eine Selbstzahlerleistung!

Fango (FG)
Das Natur-Hochmoor als Einmalpackung ist eine Form der Fango. Sie ist geeignet
zur lokalen Wärmetherapie bei chronischen und rheumatischen Erkrankungen des
Bewegungsapparates, degenerativen Gelenkerkrankungen und muskulären
Beschwerden. Die Heilwirkung von Fango in Kombination mit Massagen und
Bewegungstherapie ist wissenschaftlich belegt.

Kiefergelenksbehandlung bei CMD
Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Kiefergelenkfunktion.
Es handelt sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur (myofaszialer Schmerz),
Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk (Diskusverlagerung) und entzündliche
oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks (Arthralgie, Arthritis und Arthrose). Häufig schmerzen die Kiefermuskulatur oder die Kiefergelenke beim Kauen.
Andere Symptome können sein: Eingeschränkte Kieferöffnung, Knacken oder Reiben
der Kiefergelenke beim Öffnen oder Schließen der Kiefer.

Ausstrahlende Schmerzen in Mund, Gesicht, Kopf, Nacken, Schulter oder Rücken,
Halswirbelsäulen-Schulterprobleme, eingeschränkte Kopfdrehung, Kopfschmerzen,
plötzlich auftretende Probleme mit der Passung der Zähne aufeinander.
Es können aber auch unangenehme Ohrenschmerzen ein Symptom sein.
Grundgedanke bei der Behandlung von CMD ist eine schonende und reversible Vorgehensweise. Physiotherapie (Manuelle Therapie) kann muskuläre Verspannungen
reduzieren und Gelenkfehlstellungen bzw. -funktionsstörungen behandeln.
Die ärztliche Verordnung erfolgt durch den Zahnarzt / Zahnärztin.

Sportphysiotherapie
Die Betreuung und Behandlung von verletzten Sportlern, sportartspezifische medizinische
Trainingstherapie, Methoden der physikalischen Therapie, Ernährung, funktionelle
Verbände (klassisches Taping, Kinesiotaping) und präventive Maßnahmen.
Sportphysiotherapie wird von den Krankenkassen nicht übernommen und ist
eine Selbstzahlerleistung!

Kinesiotaping
Die Kinesio Taping Methode wurde in den siebziger Jahren vom Chiropraktor und
Kinesiologen Kenzo Kase entwickelt. Hauptziel ist die Unterstützung körpereigener
Heilungsprozesse. Das kinesiologische Tape ist den Eigenschaften der Haut
nachempfunden und übermittelt dadurch "positive" sensorische Informationen an
unseren Körper. Im Gegensatz zum klassischen Tape, welches hauptsächlich eine
Stützfunktion hat, ist das Kinesiotape elastisch und hat vielfältige
Anwendungsmöglichkeiten:

Schmerzen
Bewegungseinschränkungen
Sportverletzungen
Arthrose
Kopfschmerzen / Kiefergelenksbeschwerden
Bandscheibenprobleme
Muskulärer Hartspann
Ischialgien
Lymphödeme
Epicondylitis
Karpaltunnelsyndrom
ISG-Beschwerden
Gelenkdistorsionen
Lähmungen
Polyneuropathie
Harninkontinenz
Menstruationsbeschwerden

Kinesiotaping wird von den Krankenkassen nicht übernommen und ist
eine Selbstzahlerleistung!

Beckenbodenbehandlung
Sie wird in Form von Krankengymnastik als Einzelbehandlung vom Arzt verordnet.

Hausbesuche
Patienten, denen es nicht möglich ist, in meine Praxis zu kommen, werden von mir auch gerne zu Hause behandelt. Hausbesuche erfolgen ausschließlich auf ärztliche Verordnung!